Seit Sonntag ist das Aufheizprogramm beendet. Im Nachhinein: schlechtes Timing, die 18°C die zuvor im Haus herrschten wären jetzt, bei 33°C Außentemperatur, ein angenehmer Arbeitsplatz. So müssen sich die Maler und Fliesenleger leider mit den höheren Temperaturen arrangieren.

Image/photo

Ja, viel los auf unserer und den anderen Baustellen:

Image/photo

Maler, Fliesenleger, Lieferanten, Tiefbauer, GalaBauer etc. Zwischendurch immer mal wieder ein Lieferdienst mit einem Paket für uns: Außenlampe, Rasenteppich, Schaukel-Liege ... die neue Adresse ist langsam bekannt :-)

Was zuvor geschah:

Es wurde ziemlich kuschelig in der Bude als die Heizung bis auf 50° hochgefahren ist. Das Wetter war zu der Zeit ziemlich trocken so dass Lüften zum Ausleiten der Estrich-Feuchtigkeit hervorragend funktioniert hat.

Währenddessen haben wir endlich mal die Zufahrt freigeräumt und gesäubert

Image/photo

Weitere Holz-Basteleien begonnen

Image/photo

Uns im Garten in der Freiluft-Küche ausgeruht. Die Kiste, auf der die Kaffeemaschine steht, ist das obige Hochbeet. Solange noch nicht mit Erde befüllt auch gut als Schrank zu gebrauchen.

Die weißen Bretter auf Gehrung zu sägen war mit der Handkreissäge etwas mühsam. Das konnte der Nachbar nicht mit ansehen und hat mir eine professionelle Kapp- & Gehrungssäge über den Zaun gereicht. Wow, will ich haben :-) Aber erst brauch ich eine Werkstatt, seufz.

Image/photo

  
Heute war Donnerstag. Und zu unserer Überraschung und Zufriedenheit standen wir am Nachmittag vor dieser Anzeige:

Image/photo

Heizung und Versorger haben ihre Leute geschickt und es lief alles glatt. Am Nachmittag wurde dann das Aufheiz-Programm zum Trocknen vom Estrich gestartet. Sonntag sollte dann Sauna-Klima im Haus sein; wir sind gespannt. Der freundliche Mitarbeiter von Heizung/Sanitär hat auch noch zwei neue Wasserhähne verbaut so dass wir nun außer im HWR auch draußen zapfen können. Perfektes Timing, siehe unten :-)

Kleine Überraschung: als wir auf der Baustelle eintrafen waren erst mal nur Heizung/Sanitär (andere Firma!) am anderen Haus zugegen und beichteten dass sie sich die Leiter aus unsrem Haus ausgeliehen hätten - die Bauherren-Leiter! Meinetwegen, sollen sie nachher mit unserem Monteur ausmachen wer wann wo ins OG klettert. Später durften wir auch noch mit einem Stromkabel aushelfen. Was hätten die nur gemacht wenn wir nicht gekommen wären? Wie sagte der Bauleiter letztens auf unsere Frage zur Leiter: "Die Handwerker haben alle ihre eigene dabei" - aha ;-)

Währenddessen habe ich weiter an der Garten-Baum-Bank gearbeitet (sägen, schleifen) und für Heike spontan Beet-Einfassungen improvisiert sowie die erste Ausbaustufe "Terrasse" ausgelegt. Material für Stufe 2 ist auch schon eingetroffen. Der Paketbote hat uns fast direkt gefunden.

Nachdem wir zuletzt schon so gut wie alles was noch herum lag aus dem Haus raus geräumt hatten hat Heike heute noch den Dreck zusammen gekehrt. Etwas staubige Angelegenheit aber das Resultat war es wert. So ein schöner Rohbau!

Image/photo

Image/photo

Ach ja, da war auch die Bauherren-Leiter im Bild. Tolles Gerät, die Handwerker haben sie gelobt :-)

Und dann wurden im Garten drei Tomaten-Beete angelegt. Die Pflanzen waren ein Geschenk. Die Beete wurden an den Stellen angelegt wo für das Gerüst extra-Löcher gebuddelt waren um die schon mal ansatzweise wieder aufzufüllen:

Image/photo

Image/photo

Und hier ein Teil der Terrasse in Ausbaustufe 1:

Image/photo

Morgen soll das restliche Gerüst abgebaut werden. Wir sind gespannt!

  
Seit der "Rohbauabnahme" sind schon wieder zwei Wochen vergangen! Und so ganz richtig fertig ist der Rohbau immer noch nicht: Es gab eine Nachbesserung an der nicht richtig ablaufenden Dachrinne doch kaum eine Verbesserung. Die Neigung des Fußbodens für die Dusche wird übermorgen vom Estrich-Sub reingeschliffen. Bei genauerer Betrachtung durch Fliesenleger und Bauleiter hatte sich gezeigt dass der Estrich viel zu hoch ist und sogar den Anschluss der Wasserrinne in der Dusche blockieren würde. Klingt nach Dreck in der Bude - wir warten mit dem Staubsaugen noch bis dahin.
Aber das Dachfenster ist drin und damit der Ausbau der Wände fertig.

Image/photo

Unser Bauleiter hat dann auch gleich mal den Dichte-Test fürs Haus gemacht und es wird ein gutes Ergebnis erreicht.

Image/photo

Die Hausanschlüsse (alles außer Telekom!) wurden gelegt. Zweimal sind Teams mit Baggern angerückt

Image/photo

Und einmal selbst noch ein Loch gegraben um eine Stromleitung wieder von Innen (HWR) nach Außen zu legen, für später mal Ladestation etc.

Image/photo

Zu unserer großen Überraschung wurde kurzfristig schon letzten Freitag die Heizung eingebaut.

Image/photo

Damit sollte auch gleich das Aufheizprogramm zum Trocknen des Estrich starten. Das bedeutet tägliches Lüften und erfordert Zugang zum Dachgeschoss. Da mit dem Bauteam auch die große Leiter verschwand musste schnellstmöglich eine eigene her! Und der Bauleiter musste auch dringend noch mal kommen und die Fenstergriffe montieren damit die Fenster zum Lüften geöffnet werden können!

Nach all dem Stress dann wieder ein Not-Stop: Der Gasanschlussbeauftragte vom Versorger hat Freitag nachmittags keine Zeit mehr. Doch kein Aufheizen! Nächster Termin: Donnerstag darauf. Nun ja, wir sind jetzt vorbereitet!

Zwischendurch war der Maler immer mal wieder im Haus: HWR fast fertig und überall Fugen und Kannten vorbereitet. Dem Plan voraus, Hurra!

Und: die Fassade ist fertig! Nochmal Hurra!

Image/photo

Image/photo

Aber auch dabei wieder ein Problem: Vor den großen Fenstern im DG sind Gitterchen montiert. Die hatten die Fassadenbauer zu Beginn abmontiert und im Haus gelagert. Gestern, nach der letzten Runde Malern, wurden die schließlich wieder montiert. Und was passiert? Es fehlen zwei Muttern! Wer zum Kuckuck hat es nötig zwei Muttern und Unterlegscheiben zu klauen?? BL darf nun Ersatz besorgen und liefern.

  last edited: Tue, 07 May 2019 23:05:27 +0200  
Am 1. Mai ging es wieder zur Baustelle. Die Fahrt quer durch die Republik war an dem Feiertag angenehm entspannt. Kurz in der Ferienwohnung anmelden und dann zum Haus, die Spannung steigt mit jedem Meter - um in riesiger Enttäuschung zu enden: Unser Grundstück ist durch die Baustelle des zweiten Hauses - hinter dem unseres nun versteckt ist - zugebaut und unser Haus schaut von außen noch aus wie vor zweieinhalb Wochen! Kein Putz weit und breit. Nur ein riesiger Stapel Dämmplatten von denen nicht klar ist zu welchem der beiden Häuser sie gehören.

Image/photo

Vorsichtig bahnen wir uns einen Weg nach hinten um einen Blick ins Innere zu werfen. Puh, wenigstens drinnen ist es voran gegangen. Alle Wände sind zu, der Maler war wohl schonmal da und hat überall im EG ein bischen gespachtelt. Das Treppenauge ist in der Decke. Da steht auch eine Leiter. Endlich können wir mal ins Dachgeschoss! Auch da alle Wände zu, bis auf die Stelle wo noch das Dachfenster rein muss. Hm, das fehlt noch?

Image/photo

Image/photo

Es fehlen noch ein paar andere Kleinigkeiten. Rohbauabnahme in zwei Tagen? Schaut nicht danach aus :-(

  last edited: Tue, 07 May 2019 23:04:02 +0200  
Jammern über die Verzögerung hilft ja auch nicht. Und dieses Mal sind wir mit dem Auto voll Werkzeug angereist. Also machen wir uns mal an die Arbeit. Es liegt ziemlich viel Holz nicht gerade säuberlich sortiert hinten im Garten (soweit man momentan davon sprechen kann) herum. Reste von den Bauarbeiten, Leisten mit denen die Schutzfolien befestigt waren, stapelweise Holz das gar nicht erst benötigt wurde.

Image/photo

Wir werden uns in den näcsten Tagen mit Aufräumen, Sortieren und Bestandsaufnahme beschäftigen. Aus dem Material sollen später viele schöne Dinge gebastelt werden. Wie zum Beispiel eine halb-runde Bank um einen der Bäume. Ich hab da schonmal mit FreeCAD was geplant und festgestellt dass dafür schon eine Menge gebraucht wird.

Apropos Bank. Dafür muss ich dann Leisten mit 60° Gehrung versehen. Säge habe ich (Danke Heike!) Was fehlt ist eine Werkbank. Wollte ich mir was mobiles/zusammenklappbares im Baumarkt besorgen. Doch das ganze Holz ringsum macht kreativ! Plötzlich habe ich vier gleich lange Leisten und eine OSB Platte in der Hand und kurze Zeit später ist daraus ein Tisch geworden! Daran kann man prima mit der Handkreissäge und anderem Werkzeug hantieren! Und wir haben eine Fahrt zum Baumarkt eingespart.

Image/photo

Fürs Basteln ungeeignete Stücke werden zu Brennholz verarbeitet.

Image/photo

Ja, der Tisch war hier noch etwas zu hoch. Aber dank der tollen Säge war das schnell korrigiert :-)

Nach einem weiteren Arbeitstag war es vollbracht: alles auf drei Stapel sortiert.

Image/photo

ok, nur die weißen Kleinteile hinten rechts müssen noch weg.

Zwischendurch fiel uns auf, dass teilweise schon recht hohes Gras herum stand. Und die Haselnuss müßte mal gestutzt werden damit sie dem Flieder nicht das ganze Licht nimmt. So kamen wir am Sonnabend doch noch zu einem Ausflug in den Baumarkt: Astschere, Rasenschere, Hand-Rasenmäher. So einer mit den walzenförmigen Messern die durch schieben angetrieben werden. Irgendwas mit Motor wäre völlig überdimensioniert und dieses Teil sorgt für Bewegung :-) Braucht etwas Übung aber dann klappt das Mähen damit ganz gut.

Haselnuss und Flieder nachdem Heike die Astschere ausprobiert hat:

Image/photo

  last edited: Tue, 07 May 2019 22:32:29 +0200  
Am nächsten Tag treffen wir gleich morgens den Vertreter unseres Bauleiters auf der Baustelle. Er soll morgen die Rohbauabnahme mit uns machen. Der kommt uns gerade recht ;-) Wo der Fassadenbauer ist weiss er auch erstmal nicht, seufz. Er bringt dann in Erfahrung dass die ursprüngliche ausführende Firma aus irgend einem Grund abgesagt ist und jemand anders kommt. Ab Montag.

In Anbetracht des Zustandes der Baustelle bieten wir an die Hausanschlüsse zu verschieben. Nein, das sei nicht nötig. Die Gerüste an beiden Häusern sollen teilweise abgebaut und das Materiallager vom Haus 2 aufgelöst werden um wieder Zugang zu unsrem Grundstück zu ermöglichen und die Tiefbauarbeiten am Haus zu erlauben. Oha, wenn das mal alles so funktioniert. Aber Verschiebung kommt für ihn nicht in Frage.

Rohbauabnahme sei auch nicht in Gefahr. Die fehlenden Sachen würden noch fertig gestellt und das Fehlen der Fassade hat mit dem Rohbau eh nix zu tun. Aha. Wie sich bei späterer Recherche zeigt kommt das öfters vor. Nun hoffen wir dass es nicht zum Extrem "Fassade nach Schlüsselübergabe" kommt. Montag wird alles gut ... oder?

Leider folgt erstmal die nächste Verzögerung. Einer der Bauarbeiter muss aus familiären Gründen die Baustelle verlassen. Dafür darf nun der Lehrling von Haus 2 bei uns mitmachen. Das beschleunigt die Arbeiten leider nicht wirklich, seufz.

Freitag dann trotzdem die Rohbauabnahme. An sich ein angenehmes Gespräch mit dem Vertreter. Nur ist leider doch noch nicht alles fertig. Kommt ins Protokoll mit Stichwort "Montag". Wir unterschreiben. War das ein Fehler? Es wird noch festgestellt dass das vorgegebene Gefälle am Boden der Dusche nicht da ist. Laut Vertreter soll das der Maler richten. Hätten wir bloß noch nicht unterschrieben, seufz.

Am Tag nach der Abnahme regnet es endlich mal spürbar. Immerhin, die Fallrohre sind noch montiert worden und wir haben noch Gräben vom Haus weg gezogen. Da kann das Wasser vom Dach jetzt gut ablaufen und versickern. Nach dem Regen noch eine Überraschung: in der Dachrinne Südseite läuft das Wasser nicht komplett ab und steht mindestens einen Zentimeter tief! Vogeltränke und Mückenbrutstation waren nicht geplant, das muss irgendwie noch korrigiert werden - soll unser Bauleiter sich kümmern wenn er wieder da ist. Aus Neugier schaue ich mir das mal an und beginne die Dachrinne zu demontieren. Sieht nicht so aus als ob die Rinneneisen irgendwie justierbar wären. Die müßten wohl komplett neu angebracht werden. Leider ist die Befestigung der Rinneneisen unter einem weiteren Blech vesteckt. Um da ran zu kommen muß wahrscheinlich die erste Reihe Dachziegel weg! Das traue ich mir nicht zu. Vielleicht kann das Bauteam das am Montag nach dem Dachfenster noch machen?

Am Montag wird alles gut ...

  
Die Schlangen der Fußbodenheizung wurden im EG verlegt und am Tag darauf im Estrich versteckt. Schaut von draussen schön glatt aus. Dann hätte der Fußbodenleger später weniger zu spachteln. Am Tag vor dem Estrich kurzzeitiges Chaos: ein großer Berg Sand und eine Pallette Zement (oder so) in der eh schon schmalen Zufahrt. Aber es mußte ja niemand sonst ins Haus. Und nun ist wieder halbwegs aufgeräumt.

Der Elektriker war doch nochmal da und hat die Antenne angebracht. Auf dem Bild sieht man auch mal den bereits zuvor montierten Warmwasser-Solarkollektor.

Wir sind dann erstmal nach Hause gefahren und nun ganz gespannt was in der Zwischenzeit passiert ist. Nur noch wenige Tage bis wir wieder dabei sein können.

Image/photoImage/photoImage/photoImage/photo

  
Die letzten Tage ist viel im und am Haus passiert:
- Dach fertig, Bretter ringsum dran
- Elektriker hat kilometerweise Kabel verlegt
- Heizung/Sanitär entsprechend Kilometer von Rohren und Schläuchen, aktuell läuft ein Test auf Dichtigkeit des ganzen Rohrverbundes
- etliche Detailfragen zu Elektrik, Wasser, Lüftung etc mit den Handwerkern vor Ort geklärt
- weitere Details mit dem Bauleiter ("wie kommt die Wanne ohne Treppe nach oben?")
- Wir haben bzw. sind noch dabei die Traufbretter etc. zu überstreichen damit sie länger weiss bleiben
- Fussboden (Vinyl, u.a. aus Kreide und Rapsöl!) ausgesucht und bestellt und Handwerker beauftragt für später
- einen Gala-Bauer aus der Umgebung angesprochen wegen Versickerung und späteren Arbeiten rings um das Haus

Am Nachbagrundstück wurden die Schwellen verlegt. Leider sind wir erstmal wieder weg wenn das aufgebaut wird. Dann wird es allerdings noch enger wenn um das vordere Haus auch ein Gerüst steht. Wenn das mal gut geht.

Image/photo

Dach fast fertig, Warmwasser-Kollektoren werden noch drauf gebaut

Image/photo

In unserem Abfall-Kontainer gibt es manchmal eine seltsame Vermehrung von Material. Wir hätten einen abschließbaren nehmen sollen :-( Das auf diesem Weg hinzugewonnene Radio hat zumindest noch funktioniert und der Elektriker hat es mitgenommen :-)

  
Da schwebt unser neues Spielzeug herein:

Image/photo
View article

  last edited: Sat, 30 Mar 2019 22:16:42 +0100  
Als wir gegen halb zehn auf der Baustelle mit einer Kanne Kaffee vorbeischauen ist das Dach schon dicht

Image/photo

Mit Verabschiedung des Stell-Teams bleiben nun die Beiden vom Bau-Team zurück und arbeiten am Innenausbau. Wir lassen sie mal machen. Am Nachmittag dann die bestellte Richtkrone und den Imbiss abholen und zusammen mit den Getränken ins Haus gebracht.

16:00 Richtfest im kleinen Kreis von Bauteam, uns und ein paar Nachbarn. Einer hat sogar ein kleines Geschenk für uns: einen nagelneun Spaten! :-)
Rede, Anstossen, ein Nagel pro Bauherr. Nicht ganz sauber eingeschlagen, wenn das mal gut geht ;-)
Im Gespräch Tipps vom Bauteam zum weiteren Vorgehen.
Feierabend.

Image/photo

Image/photo

Image/photo

  
Heute wurden die großen Fenster, Terassen- und Haustür eingesetzt. Das hat fast den ganzen Tag gebraucht. Die vier großen Fenster nach oben zu bringen war wohl nicht so einfach, ohne Treppe, ohne richtigen Fußboden im Dachgeschoss. Wie man sieht ist alles gut gegangen

Image/photo

Image/photo

Image/photo

Nun ist es innen schon viel heller!

Vom Gerüst konnten wir auch endlich einen Blick in das Dachgeschoss werfen

Image/photo

Wir selbst waren zwischendurch Fliesen aussuchen. Da wir schon wußten was wir nicht wollen hat das heute garnicht lange gedauert.

  last edited: Thu, 28 Mar 2019 17:37:13 +0100  
Heute müssten doch die Bodenschwellen verlegt werden auf die morgen die Wände gesetzt werden? Das ist nicht im Bauablaufplan aufgeführt und geht uns also nix an. Aber wo wir schon mal hier sind, mal guggen wann sich auf der Baustelle was tut.

Nach dem gemütlichen Frühstück hört auch endlich der Regen auf und wir machen uns mal auf den Weg. Baustelle: kein Betrieb. Mal sehen ob einer der neuen Nachbarn zu Hause ist. Während wir da plaudern rollt tatsächlich ein Handwerkerauto von Scanhaus an! Zwei Kollegen vom Stell-Team. Sie kommen die Schwellen zu verlegen. Sehr schön.

Wir haben nun selbst ein paar Dinge zu erledigen. Wir kommen gerade rechtzeitig wieder zur Baustelle, um das Eintreffen der Gerüstbauer mitzuerleben! Der Bauleiter lässt die Arbeiten vorziehen weil es am Stelltag zu eng dafür würde. Kleines Grundstück in der Ecke …

Image/photo

Schließlich taucht sogar Herr K, unser Bauleiter, selbst noch auf, um nach dem Rechten zu sehen. Ein guter Anfang!

Bereit für den großen Tag:

Image/photo

Image/photo

Und wir haben hoffentlich alles eingekauft was wir für das Frühstück morgen und das Richtfest benötigen.

  
Alles schief!

Image/photo

Oder?
View article